Mittwoch, 2. Oktober 2013

BASILIKUM, THAI-BASILIKUM

Quelle: Russische Volksmedizin


OCIMUM SPEC.



Basilikum gibt es in zahlreichen Varietäten: Grün, Grün mit roten Blattadern, Purpur, aromatische Arten, rein dekorative Arten. Basilikum mit Zimtnoten, pfeffrigem Geschmack, Anis- oder Lakritzaroma und sogar Salatblättriges Basilikum. Dazu gibt es noch ebenso viele asiatische Basilikumarten wie europäische. Thai Basilikum, Anis Basilikum, Zitronen- und Limonenbasilikum, um nur ein paar zu nennen. Ihre ätherischen Öle sind anders zusammengesetzt, daher schmecken sie meist anisartiger, süßer....


  THAI BASILIKUM

OCIMUM BAI HORAPA

Das Thai-Basilikum heißt im Asia-Shop auch "Bai Horapa" und ist eines der beliebtesten Gewürzkräuter in der Thai-Küche, in Laos, Kambodscha und Vietnam. An den roten Stängeln leicht zu erkennen.

Quelle: wikipedia
Inhaltsstoffe: Während bei den europäischen Basilikumarten die Geschmacksstoffe Linalool (blumig) mit etwas Estragol (Anis) und etwas Eugenol (Nelke) dominieren, ist beim Thai-Basilikum das Estragol (Anis) dominant vor Eugenol und Kampfer.

Aroma & Geschmack: „Süßes Basilikum“. Schweres süßlich pfeffriges Aroma, das von ausgeprägten Anisnoten und einem angenehmen Anis- und lakritzartigen Geschmack begleitet wird.

In der Heilkunde: Basilikum wirkt appetitanregend, magenberuhigend, verdauungs- und stoffwechselfördernd. Das ätherische Öl besitzt anthelmintische (entwurmende) und antiphlogistische (entzündungshemmende) Eigenschaften und hemmt die Bildung von Magengeschwüren.

In der Thai-Küche verwendet man Horapa zum Würzen von Suppen und Soßen , wobei man meist die Blätter über die fertigen Speisen streut oder kurz mitkochen lässt. Für Salate wird es auch ungekocht verwendet. In Vietnam wird es roh als Garnitur zu den Speisen gereicht.



Spaghetti mit 
Thai-Pesto und Garnelen
Foto: © wiesengenuss






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen