Montag, 29. September 2014

HASELNUSS


Quelle: wikipedia


CORYLUS AVELLANA bzw. CORYLUS MAXIMA


Die Hasel ist das erste blühende Laubgehölz im Jahr. Ihre blühenden Haselzweige mit den pollenreichen Kätzchen dran können Allergiker im Frühjahr zur Weißglut - oder zum Heulen - bringen. Im September/Oktober beginnt dann die Erntezeit der Früchte. Durch ihre harte Schale geschützt können sie lange aufbewahrt werden. Bis tief in den Winter hinein. Wintervorrat für die Backzeit.

Was wir im Handel als Haselnüsse kaufen, sind meist Früchte der Lamberts-Hasel (Corylus maxima). Die Bezeichnung "Lamberts" kommt von "Lampardie", heute Lombardei genannt. Nördliches Italien. Sofort kommt die Verbindung zum "Nutella", zumindest bei mir. Nirgendwo schmeckt es so lecker wie in Italien, dort wo es ja ursprünglich auch herkommt. Die Firma Ferrero, sitzt ebenfalls in Norditalien, im Piemont, dort wurde der beliebte Haselnussaufstrich vor vierzig Jahren von dem Konditor Pietro Ferrero entwickelt.

Stichwort 'Wohlfühlfutter'. Bis in die Steinzeit zurück ist die Haselnuss eine beliebte und für die Ernährung der Menschen wichtige fetthaltige Frucht. In der heutigen Küche, oder besser in der Backstube, sind die Nüsse besonders beliebt, wenn die Tage kürzer werden, es draußen langsam Winter wird und die Plätzchenbackzeit beginnt. Haselnussmakronen, Nuss-Nougat Pralinen, Nusstorten, Haselnussbrot und vieles mehr.


Foto: © Kaya Ute Mangold, wiesengenuss
VorkommenDie Hasel wächst bevorzugt in lichten Wäldern, Mischwäldern, Waldsäumen und in Auenwäldern auf tiefgründigen, nährstoff- und humusreichen, steinigen Lehmböden. Die Lamberts-Hasel ist ein wenig frostempfindlicher als die Gemeine Hasel (Corylus avellana), die bei uns heimisch ist. Die Hasel mag sommerwarmes Klima. Weinbauklima. Ist aber bis ins Norddeutsche Tiefland verbreitet.

InhaltsstoffeDie Samen enthalten etwa 60% Fett und 20% Eiweiß. Gesunde ungesättigte Fettsäuren,  nur ganz wenig Zucker, dafür viele den Stoffwechsel ankurbelnde Vitamine aus der B Reihe, sowie Vitamin E (Tocopherol, mit antioxidativen Eigenschaften). Viel Calcium, Eisen und andere Mineralstoffe.

Erntezeit der reifen Nüsse ist September/Oktober

In der Küche:  Am besten schmecken Haselnüsse, wenn sie vor dem Backen oder Kochen geröstet werden. Dann entfalten sie ihr volles Aroma. Rösten kann man sie in einer flachen Pfanne oder im Backofen bei 175 Grad (Gas Stufe 2-3). Nur leicht anbräunen, sie verbrennen schnell!

Abkühlen lassen und zum Häuten in ein Tuch wickeln und aneinander reiben.




REZEPTE








Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen